Beschäftigt Sie dieses
Thema gerade auch?

Markus Hanauer

Lassen sie uns reden
Erschienen am
7.6.2016

Meine Meinung zu Siemens Healthineers

Markus Hanauer
Markus Hanauer

Am 4.5. hat Siemens Healthcare sich offiziell einen neuen Namen gegeben: Siemens Healthineers. Dieser Markenrelaunch stößt auf unterschiedliche Reaktionen, von Begeisterung auf der einen Seite bis zu fassungslosem Kopfschütteln auf der anderen Seite. Unser Gründer Markus Hanauer teilt seine persönliche Sicht dazu.

Close

Mich verbindet mit Siemens Healthcare eine lange Geschichte: Ich bin dort nicht nur als Werkstudent ins Berufsleben gestartet, Siemens Healthcare ist seit über 17 Jahren einer der wichtigsten Kunden unserer Agentur. Und jetzt durchläuft das Unternehmen den größten Wandlungsprozess seit Beginn unserer Zusammenarbeit: aus Siemens Healthcare wird Siemens Healthineers (zusammengesetzt aus „Healthcare“ und „Engineers/Pioneers“).Worüber sich wohl alle einig sind: Die Kommunikation zum Start von Siemens Healthineers ist nicht gut gelaufen. Das Mitarbeiter-Event zur Umbenennung ging schlicht und ergreifend an der Zielgruppe vorbei. Das kann passieren.Dennoch finde ich es falsch, dass die Bewertung der neuen Marke aktuell von dieser unglücklichen Kommunikationsmaßnahme überlagert wird. Denn aus meiner Sicht hat Siemens vieles richtig gemacht:+ Endlich traut sich mal wieder jemand was! Der Schritt, eine etablierte Marke komplett zu verändern, weil sich die Rahmenbedingungen im globalen Gesundheitsmarkt grundlegend verändert haben, ist konsequent und mutig.+ Siemens Healthineers ist weder ein Me-too-Name noch ein reines Kunstprodukt (wie z. B. sivantos), sondern erzählt eine Geschichte.+ Dies sorgt dafür, dass die Mitarbeiter dazu eingeladen und eigentlich schon fast in der Pflicht sind, miteinander und mit ihren Kunden darüber zu sprechen. Ein guter Aufhänger, etablierte Beziehungen aufzufrischen und die neue Geschichte zu erzählen.+ Die Menschen werden in den Mittelpunkt der Marke gerückt: Healthineers sind die exzellenten Ingenieure, die mutigen Pioniere und die Healthcare-Experten. Auch das ist eine mutige Aussage und sorgt für eine Differenzierung vom Wettbewerb.Was aus meiner Sicht (noch) nicht optimal ist:- Ganz banal: Der Name ist für Deutsche tendenziell schwer auszusprechen und damit auch schwer zugänglich.- Die Geschichte hinter Siemens Healthineers ist sehr glaubwürdig und gut, aber bisher noch nicht gut kommuniziert. Hier würde der unterstützende Claim „Engineering Success, Pioneering Healthcare“ helfen, die Story knackig und klar auf den Punkt zu bringen. Dieser ist allerdings noch kein erkennbarer Bestandteil des Brandings.Generell bin ich überzeugt, dass der Schritt von Siemens Healtcare zu Siemens Healthineers clever und mutig ist. Wenn es gelingt, die Story richtig zu kommunizieren, wird man innerhalb der nächsten drei Jahre sehen, dass die Entscheidung absolut richtig war. Ich drücke unserem Kunden fest die Daumen, dass es so kommen wird!

Markus Hanauer

Markus Hanauer ist einer der Gründer und Geschäftsführer von Spirit Link. Er gründete die Agentur im Jahr 1999 im Alter von 21 Jahren. Seine Leidenschaft sind innovative und mutige Kampagnen, die nachhaltig und nachweislich etwas bewegen. Ein besonderes Augenmerk legt er auf eine starke und lebendige Unternehmenskultur, die persönliches Glück und unternehmerischen Erfolg miteinander verbindet.

Alle Artikel von
Markus Hanauer

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-PfeilWie die Produktpositionierung mit dem Story-Sprint auch virtuell gelingt
25.8.2021
//
Spirit Link

Wie die Produktpositionierung mit dem Story-Sprint auch virtuell gelingt

Mit unserem Kunden BIOTRONIK galt es in Pandemiezeiten vorauszuplanen für ein anstehendes Projekt. Da der Communication Story Sprint für die Produktpositionierung nicht in persönlichen Meetings durchgeführt werden konnte, wechselten wir gemeinsam in den virtuellen Raum. Ein Learning: Digitale Workshops benötigen mehr Vorbereitung.

"Weiter"-PfeilDer persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events
6.4.2021
//
Julia Heitland

Der persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events

Seit Anfang 2020 steht die Kongresswelt Kopf. Nichts ist mehr so, wie es vorher war, wir alle müssen Kongresse und Veranstaltungen neu denken. Selten wurde ein Wirtschaftszweig so rapide verändert, wie die Kongresswelt seit der Pandemie. Eines ist jedoch trotz des Veränderungstsunamis der Kongress- und Eventwelt gleich geblieben: Menschen sehnen sich nach persönlichen Kontakten.

"Weiter"-PfeilVeeva, aber richtig: Wie Sie Vee-Mail und 1-to-1 E-Mails richtig einsetzen
3.2.2021
//
Thomas Maurer

Veeva, aber richtig: Wie Sie Vee-Mail und 1-to-1 E-Mails richtig einsetzen

Nach der Pflicht kommt die Kür: Approved E-Mails bzw. 1-to-1 E-Mails erfolgreich über ein CRM-System wie Veeva in Umlauf zu bringen, bedeutet, sich der Verwendungsszenarien und den daraus resultierenden Anforderungen, sowie der notwendigen Content-Prozesse, bewusst zu sein. In diesem Artikel bauen wir auf den Erfolgsfaktoren bei Approved E-Mails, FTEs und 1-to-1 E-Mails auf und reichern diese um weitere Empfehlungen an: Was sollten Sie beim Einsatz von FTEs und RTEs beachten?