Beschäftigt Sie dieses
Thema gerade auch?

Ralf Pfau

Lassen sie uns reden
Erschienen am
17.11.2010

Die Eintrittskarte der Industrie zu Ärzte-Communities

Ralf Pfau
Ralf Pfau

Wie die Industrie in Ärzte-Communities mitwirken kann ist die aktuelle Standardfrage im Healthcare Marketing. Die Essenz aus zahlreichen Analysen, um diese Frage zu beantworten, finden sie in der folgenden Infografik.

Close

"Wie kann die Industrie in Ärzte-Communities mitwirken?" ist momentan die häufigste Frage in unseren Projekten und Vorträgen zum Healthcare Marketing. Im Rahmen zahlreicher Kampagnen haben wir bereits die Online-Interaktionsmöglichkeiten von Industrie und Ärzten analysiert, und obwohl sich die Möglichkeiten je nach Fachbereich und Produkt unterscheiden, ist doch ein klares Muster zu erkennen. Die folgende Infografik soll auf einen Blick das Muster aufzeigen, mit welchen Inhalten die Industrie auf welchen Online-Plattformen aktiv werden kann.

Bezüglich der drei Maßnahmenvarianten können wir übergreifend Folgendes festhalten:

  • Inhaltliche Beiträge sind oft die einzige Mitwirkungsmöglichkeit in einer seriösen Ärzte-Community. Studienbasierte Berichte und Sonderformen wie Reports haben die besten Chancen auf Resonanz zu stoßen.
  • Klassische Werbemittel wie Banner, Newsletter und gekaufte Beiträge sind nur selten möglich. Lediglich bei den Verlagen zählt die Bannerschaltung zum klassischen Businessmodell.
  • News und Eventberichte können bei allen Plattformen eingereicht werden. Eine Veröffentlichung bestimmt jedoch die Redaktion.

Fazit:Was sich offline schon abgezeichnet hat wird online nun noch radikaler sichtbar. Die inhaltliche Qualität ist die einzige Möglichkeit, wie die Industrie an den Türstehern der Ärzte-Communities vorbei kommt. Zudem ändern sich Online die "Aussteller". Während die Medtech- und Pharma-Industrie auf den Messen und Konferenzen einen wichtigen Anteil hat, findet der Austausch in Online-Communities fast ohne sie statt. Plattformen wie Colliquio haben eine "Physicians Only" Philosophie und die Mitwirkung der Industrie wird klar reglementiert. Die einzige Eintrittskarte sind qualitative Informationen. Studien, Cases, Erfahrungsberichte und wissenschaftliche Meldungen und Meinungen.Die Anforderungen an das Healthcare Marketing sind wieder eindeutig:

  • Wie werden die richtigen Plattformen gefunden und selektiert,
  • wie kann die medizinische Manpower im Marketing erhöht werden und
  • wie wird organisatorisch mit Interaktion umgegangen?

Und wie in so vielen Gesprächen und Projekten werden wir wieder beim Problem hängen bleiben, dass weder ein einziger Online-Marketer, noch die Produktmanager diese Aufgaben einfach neben ihrer bisherigen Arbeit bewerkstelligen können. Wir enden also wieder bei der Ressourcenfrage, die sich erst auflösen wird, wenn die Online-Kommunikation einen höheren Anteil am Marketingbudget erhalten wird. Bis dahin werden die Ärzte-Communities für die Industrie nur sporadisch nutzbar sein.

Ralf Pfau

Ralf Pfau brennt für neue Ideen und unkonventionelle Lösungen. Als Creative Director bei Spirit Link Medical zeigt er Healthcare-Unternehmen, wie man digitale Duftmarken hinterlässt und wie Kommunikationsstrategien für ihre Produkte auch kanalübergreifend funktionieren. Für ihn sind hochwertige Inhalte mit Substanz nach wie vor entscheidend, um bei Ärzten und Patienten zu punkten. Aktuell arbeitet er daran, wie neue Verpackungen und Lieferwege für diese Inhalte aussehen können. Für ihn ist klar: Ein stimmiger Mix aus Inhalt, Verpackung und Lieferweg bringt Aufmerksamkeit, schafft Marke, liefert Mehrwert und macht das Gesundheitswesen wieder ein Stück besser.

Alle Artikel von
Ralf Pfau

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-PfeilDer persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events
6.4.2021
//
Julia Heitland

Der persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events

Seit Anfang 2020 steht die Kongresswelt Kopf. Nichts ist mehr so, wie es vorher war, wir alle müssen Kongresse und Veranstaltungen neu denken. Selten wurde ein Wirtschaftszweig so rapide verändert, wie die Kongresswelt seit der Pandemie. Eines ist jedoch trotz des Veränderungstsunamis der Kongress- und Eventwelt gleich geblieben: Menschen sehnen sich nach persönlichen Kontakten.

"Weiter"-PfeilVeeva, aber richtig: Wie Sie Vee-Mail und 1-to-1 E-Mails richtig einsetzen
3.2.2021
//
Thomas Maurer

Veeva, aber richtig: Wie Sie Vee-Mail und 1-to-1 E-Mails richtig einsetzen

Nach der Pflicht kommt die Kür: Approved E-Mails bzw. 1-to-1 E-Mails erfolgreich über ein CRM-System wie Veeva in Umlauf zu bringen, bedeutet, sich der Verwendungsszenarien und den daraus resultierenden Anforderungen, sowie der notwendigen Content-Prozesse, bewusst zu sein. In diesem Artikel bauen wir auf den Erfolgsfaktoren bei Approved E-Mails, FTEs und 1-to-1 E-Mails auf und reichern diese um weitere Empfehlungen an: Was sollten Sie beim Einsatz von FTEs und RTEs beachten?

"Weiter"-PfeilWarum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Warum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Viele klinische Studien ringen heutzutage um Probanden. Ein verbessertes Studien-Marketing kann der Schlüssel sein, um langwierige Rekrutierungsphasen zu verkürzen, mehr Teilnehmer zu akquirieren und mehr Ärzte als Unterstützer zu begeistern. Wir stellen drei erprobte Stoßrichtungen vor.