Beschäftigt Sie dieses
Thema gerade auch?

Uwe Spitzmüller

Lassen sie uns reden
Erschienen am
10.4.2012

Facebook Ads – Wie Sie mit gesponserten Meldungen die Bekanntheit Ihrer Facebook-Page steigern

Uwe Spitzmüller
Uwe Spitzmüller

Ich möchte heute erklären, welche Werbemittel Ihnen über Facebook-Ads hinaus zusätzlich zur Verfügung stehen, wenn Sie eine eigene Fanpage besitzen, und wie Sie diese gewinnbringend nutzen können.

Close

Jan Klinkhammer hat Ihnen in seinem Artikel „Facebook Ads – wie Healthcare-Unternehmen auch ohne Fanpage auf Facebook werben können“ anschaulich erklärt, wie Sie Facebook als weiteren Baustein in Ihren Werbemaßnahmen nutzen können und wie Sie einfach und schnell Facebook Ads anlegen.Ich möchte heute erklären, welche Werbemittel Ihnen darüber hinaus zusätzlich zur Verfügung stehen, wenn Sie eine eigene Fanpage besitzen, und wie Sie diese gewinnbringend nutzen können.Wenn Sie eine Fanpage betreiben, nutzen Sie Ads vorrangig zu zwei Zwecken:

  • Generierung von mehr Fans
  • Erhöhung der Sichtbarkeit Ihrer Inhalte

Facebook stellt Ihnen zwei Möglichkeiten der Werbung zur Verfügung:

  • Facebook-Werbeanzeigen (wie in Jan Klinkhammers Artikel beschrieben)
  • Gesponserte Meldungen

Gesponserte MeldungenWenn Sie die Funktion „Gesponserte Meldungen“ nutzen, so stehen Ihnen Meldungsarten für Werbeanzeigen zur Verfügung:

  • Meldung über „Gefällt mir“-Angaben auf einer Seite
  • Meldung über „Gefällt mir“-Angaben zu einem Beitrag auf einer Seite
Facebook Gesponserte Meldungen Seitenbeitrag

Gesponserte Meldungen nutzen Aktionen Ihrer Fans für die automatische Generierung von Werbeanzeigen. Klickt ein Benutzer beispielsweise auf die „Gefällt mir“-Schaltfläche Ihrer Healthcare-Facebook-Page, so wird automatisch eine Anzeige generiert: „Max Mustermann gefällt Facebook-Page XY“. Diese Anzeige wird nur den Freunden des Benutzers angezeigt und wirkt wie eine Empfehlung. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich im Freundeskreis eines Benutzers Personen befinden, die die gleichen Interessen haben, ist relativ hoch. Die „Gefällt mir“-Aktion des Benutzers wird also als Auslöser für weitere Conversions genutzt. Der Benutzer wird zum Werbe-Advokat.[caption id="attachment_3741" align="aligncenter" width="563"]

Facebook Gesponserte Meldungen

Gesponserte Meldung über „Gefällt mir“-Angaben auf einer Seite[/caption]Was mit „Gefällt-mir“-Angaben auf einer Seite funktioniert, funktioniert auch mit „Gefällt-mir“-Angaben zu einem Beitrag auf einer Seite:

Facebook Gesponserte Meldung Seitenbeitrag 2

Klickt der Benutzer auf die „Gefällt-mir“-Schaltfläche des Beitrags „ABC“ auf Ihrer Facebook-Page, so wird auch hierüber eine Anzeige generiert: „Max Mustermann gefällt Beitrag ABC auf Facebook-Page XY“. Das Prinzip ist das Gleiche – nur werden hier mit konkreten Themen Köder nach weiteren Fans ausgelegt.Wie können die Werbemöglichkeiten strategisch genutzt werden?Facebook-Werbeanzeigen können wunderbar eingesetzt werden, um ein bislang noch nicht mit der Facebook-Page verbundenes Publikum zu erreichen und zu Fans zu konvertieren. Dabei habe ich die Wahl, ob mit einer selbst gestalteten Anzeige geworben wird oder Inhalte der Facebook-Page als Werbeinhalt genutzt werden.Gesponserte Meldungen sind eine exzellente Möglichkeit, den Wirkradius noch mehr zu vergrößern. Über die Meldungen wird gezielt an das Netzwerk eines Fans herangetreten.Von strategischer Seite betrachtet ergeben sich zunächst zwei Zielszenarien:

  • Nutzung der Facebook-Ads, um die eigene Fanbase zu vergrößern
  • Nutzung von Facebook-Ads, um die Sichtbarkeit der eigenen Beiträge zu erhöhen (nähere Ausführungen folgen in einem eigenen Artikel)

FazitIm Healthcare-Bereich betreiben noch wenige Firmen eine eigene Facebook-Page. Dass dies aber immer wichtiger wird, zeigen die zunehmenden Aktivitäten vieler Unternehmen. Wenn Sie sich für den Betrieb einer eigenen Facebook-Page entscheiden, so ist es ratsam, Budgets für Facebook-Ads einzuplanen, um erste Erfahrungen mit den vorhandenen Möglichkeiten zu sammeln.Generell sollten Sie mit den verschiedenen Möglichkeiten spielen und analysieren, welche Werbeformen bei Ihren Zielgruppen gut funktionieren und die beste Conversion-Rate bringen.Nutzen Sie das Werbemittel-Tool von Facebook, um sich mit den Möglichkeiten vertraut zu machen: https://www.facebook.com/ads/create/.

Uwe Spitzmüller

Uwe Spitzmüller arbeitet seit Januar 2007 als Consultant bei Spirit Link. Sein Credo: Nur keine heiße Luft fabrizieren! Deshalb legt er bei Konzepten und Strategien ein besonderes Augenmerk auf die Messbarkeit und den Nutzen von Kommunikation. Uwe entwickelt und implementiert Tracking- und Reporting-Systeme für „Cross Channel“-Kommunikation, mit denen sich zielgruppenrelevante Daten generieren und Maßnahmen kontinuierlich optimieren lassen. Darüber hinaus betreibt der passionierte Hobbykoch den Foodblog „High Foodality“, der seinen Ursprung in der Küche von Spirit Link hat.

Alle Artikel von
Uwe Spitzmüller

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-PfeilDer persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events
6.4.2021
//
Julia Heitland

Der persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events

Seit Anfang 2020 steht die Kongresswelt Kopf. Nichts ist mehr so, wie es vorher war, wir alle müssen Kongresse und Veranstaltungen neu denken. Selten wurde ein Wirtschaftszweig so rapide verändert, wie die Kongresswelt seit der Pandemie. Eines ist jedoch trotz des Veränderungstsunamis der Kongress- und Eventwelt gleich geblieben: Menschen sehnen sich nach persönlichen Kontakten.

"Weiter"-PfeilWarum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Warum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Viele klinische Studien ringen heutzutage um Probanden. Ein verbessertes Studien-Marketing kann der Schlüssel sein, um langwierige Rekrutierungsphasen zu verkürzen, mehr Teilnehmer zu akquirieren und mehr Ärzte als Unterstützer zu begeistern. Wir stellen drei erprobte Stoßrichtungen vor.

"Weiter"-PfeilVom Print- zum Veeva-Folder – 6 Schritte mit denen Sie Applaus vom Außendienst bekommen
9.9.2020
//
Julia Heitland

Vom Print- zum Veeva-Folder – 6 Schritte mit denen Sie Applaus vom Außendienst bekommen

Vielleicht kennen Sie die Situation aus Erzählungen: Ein Marketing-Team arbeitet über Monate hart an neuen Inhalten und Materialien für den Außendienst. Es gilt, den Print-Folder des Außendienstes in einen digitalen Veeva Folder zu überführen. Im Zuge der Digitalisierung ändern sich Aufbereitung der Inhalte, Benutzerführung und Interaktion mit dem Arzt grundlegend – digitale Formate bringen eben Änderungen mit sich! Das Marketing-Team ist am Ende überzeugt, ein super Ergebnis geschaffen zu haben …