Beschäftigt Sie dieses
Thema gerade auch?

Karin Tröger

Lassen sie uns reden
Erschienen am
26.1.2016

Finally, multichannel arrived – das Jahr 2015 aus Agentursicht

Karin Tröger
Karin Tröger

Close

Was die Trends und Themen im Healthcare Marketing betrifft haben wir für Sie Theorie und Praxis abgeglichen und beantworten die Frage: Was hat uns für unsere Kunden beschäftigt und wie sah unser tatsächliches Projektgeschäft 2015 aus?

SLM Projektverteilung 2015

Multichannel all over the place Das Thema ist bereits seit Jahren Nummer 1 und nun zieht allmählich die Praxis nach. Dieses Jahr haben wir so viele Multichannelprojekte bei so vielen verschiedenen Kunden durchgeführt wie noch nie zuvor. Im Pharma-Bereich ist der Zuwachs dabei deutlich stärker als bei MedTech. Für viele Kunden ist es der erste Schritt in diese Richtung, aber es gab nicht nur die kleineren Piloten, sondern auch „große Fische“, die auf die digitale Marktbearbeitung komplett umstellen. Wir erwarten für 2016, dass sich dieser Trend noch stärker fortsetzen wird. Und wir sind gespannt, wie sich das Thema in der Medizintechnik entwickeln wird.Marken-Marketing Das Kampagnengeschäft hat 2015 zugenommen, und nach dem Trend zu „digital first“ der letzten Jahre liegt derzeit bei unseren Kampagnen der Fokus stärker auf Markenbewusstsein. Auch Projekte zur Markenpositionierung haben deutlich zugenommen. Dies liegt bei uns sicher auch daran, dass wir unsere eigene Positionierung verändert haben und es darf gerne so weiter gehen.Datengesteuertes Handeln (data-driven marketing)Mit den großen Multichannelansätzen kommt auch eine stärkere Automatisierung ins Spiel. Das data-driven Marketing, also die konsequente Messung und Automatisierung mithilfe von Algorithmen wird im Gesundheitsmarketing jetzt langsam praktische Realität. Wir haben uns 2015 mehrfach mit solchen Ansätzen beschäftigt. Hier bereiten wir uns für 2016 auf konkrete Projekte zur zielgenaueren Ansprache von Zielgruppen und auf die Personalisierung von Inhalten vor.Professionalisierung im MarketingDie neuen Möglichkeiten verlangen von unseren Kunden, sich mehr mit technischen Systemen und den im Überfluss verfügbaren Kennzahlen auseinanderzusetzen. Im Zuge von Multichannel kommen neue Prozesse und Rollen dazu. Es hat uns besonders gefreut, dass die Nachfrage nach Beratung dazu in 2015 extrem gewachsen ist. Wir stellen dabei fest, dass sich die Art der Zusammenarbeit zwischen Kunde und Agentur verändert. Es ist nicht mehr ein starres „Sie briefen – wir lösen“, sondern ein gemeinsamer Prozess, bei welchem die Agentur auch Berater für Strategie und Organisationsentwicklung sein kann.Solitärmaßnahmen sterben ausVieles ist mehr geworden – was wurde denn weniger? Einfach nur eine Webseite ins Netz stellen ohne flankierende Maßnahmen, das gibt es immer seltener. Sowohl für Fachkreise als auch für Patienten nehmen die vernetzten Angebote zu. In 2015 haben wir allgemein einen klaren Rückgang von Maßnahmen für nur einen Kanal erlebt – nicht überraschend angesichts des Anstiegs der Multichannelprojekte. Wir rechnen damit, dass das breitgestreute Fachkreisemarketing à la „one fits all“ nach jahrelangem darüber reden nun endlich weiter abnimmt. Wenn Sie beim Lesen jetzt einfach nur genickt haben, weil die Entwicklung in Ihrer Firma 2015 ähnlich verlief, ist es vielleicht beruhigend, dass die Anderen auch nicht viel weiter sind. Wenn Sie selbst schon ein, zwei Schritte weiter sind, freuen wir uns, dass auch Pioniere zu unserer Leserschaft zählen. Und wenn Sie eines der genannten Themen noch nicht beschäftigt hat, aber interessiert - ja, dann wissen Sie ja, wo Sie uns finden.

Karin Tröger

Karin Tröger ist Creative Consultant und Psychologin. Seit 2010 unterstützt sie unsere Kunden dabei, neue Ideen aus der Realität der Zielgruppen heraus zu entwickeln. Sie ist von der Wirksamkeit induktiver Kommunikation überzeugt und sorgt dafür, dass Konzepte vom Ziel aus gedacht und auf den Punkt gebracht werden.

Alle Artikel von
Karin Tröger

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-PfeilDer persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events
6.4.2021
//
Julia Heitland

Der persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events

Seit Anfang 2020 steht die Kongresswelt Kopf. Nichts ist mehr so, wie es vorher war, wir alle müssen Kongresse und Veranstaltungen neu denken. Selten wurde ein Wirtschaftszweig so rapide verändert, wie die Kongresswelt seit der Pandemie. Eines ist jedoch trotz des Veränderungstsunamis der Kongress- und Eventwelt gleich geblieben: Menschen sehnen sich nach persönlichen Kontakten.

"Weiter"-PfeilWarum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Warum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Viele klinische Studien ringen heutzutage um Probanden. Ein verbessertes Studien-Marketing kann der Schlüssel sein, um langwierige Rekrutierungsphasen zu verkürzen, mehr Teilnehmer zu akquirieren und mehr Ärzte als Unterstützer zu begeistern. Wir stellen drei erprobte Stoßrichtungen vor.

"Weiter"-PfeilVom Print- zum Veeva-Folder – 6 Schritte mit denen Sie Applaus vom Außendienst bekommen
9.9.2020
//
Julia Heitland

Vom Print- zum Veeva-Folder – 6 Schritte mit denen Sie Applaus vom Außendienst bekommen

Vielleicht kennen Sie die Situation aus Erzählungen: Ein Marketing-Team arbeitet über Monate hart an neuen Inhalten und Materialien für den Außendienst. Es gilt, den Print-Folder des Außendienstes in einen digitalen Veeva Folder zu überführen. Im Zuge der Digitalisierung ändern sich Aufbereitung der Inhalte, Benutzerführung und Interaktion mit dem Arzt grundlegend – digitale Formate bringen eben Änderungen mit sich! Das Marketing-Team ist am Ende überzeugt, ein super Ergebnis geschaffen zu haben …