Beschäftigt Sie dieses
Thema gerade auch?

Heiko Pröger

Lassen sie uns reden
Erschienen am
4.7.2017

Lions Health Awards 2016: Unsere Top 10

Heiko Pröger
Heiko Pröger

In Cannes wurden wieder die „Lions Health Awards“ für die besten Kampagnen im Gesundheitswesen vergeben. Aus über 1.000 Einreichungen wurden die Preisträger in den Bereichen „Pharma“ und „Health and Wellness“ ermittelt. Wir haben uns die Mühe gemacht die aus unserer Sicht besten Beispiele herauszusuchen.

Close

Vor einige Zeit wurden in Cannes wieder die „Lions Health Awards“ für die besten Kampagnen im Gesundheitswesen vergeben. Aus insgesamt über 1.000 Einreichungen wurden die Preisträger in den Bereichen „Pharma“ und „Health and Wellness“ ermittelt.Wir haben uns die Mühe gemacht quer über die Kategorien die aus unserer Sicht besten Beispiele herauszusuchen.Viel Spaß!

Kampagne für Brustkrebsfrüherkennung (MACMA)

Männerbrüste, um Social Media Zensur zu umgehen.

Knochenmarkspende-Kampagne (National Marrow Donor Program)

Aufhänger sind „echte Helden“ bei einer Comic Messe.

Schmerzmittel-Werbung (Savant)

Einfach ein gut gemachter Spot mit überraschenden Wendungen.

Darmkrebs-Kampagne (Meredith's Muracles colon cancer foundation)

Ein Symptom für Darmkrebs (Blähungen) wird stellvertretend in der Kampagne eingesetzt. Clever, das Thema nur über ein Symptom und mit Humor zu kommunizieren.

CsU-Kampagne / Urtikaria (Novartis)

Ein interessanter Ansatz, dem Arzt die Gefühle des Patienten über einen Poetry-Slam vor Augen zu führen.

Parkinson-Spotify-Playlist (TEVA Neuroscience)

Teva hat mit Wissenschaftlern eine Spotify-Playlist entwickelt, die Parkinson-Patienten beim Gehen hilft.

Online-Spiel zur Demenzforschung (Deutsche Telekom)

Die Telekom hat ein Online-Spiel entwickeln lassen, mit dem Daten in Studienqualität für die Demenzforschung gesammelt werden.

Soziales Engagement von Expedia (dem Online-Reisebüro)

Eine interessante Idee, Virtual Reality bzw. 360° Live-Streaming zum Wohle von Kranken einzusetzen.

Heiko Pröger

Heiko Pröger ist seit 2004 bei Spirit Link und seit 2019 einer der Geschäftsführer. Er berät Kunden aus der Medizintechnik- und Pharmabranche in Fragen der MarCom-Strategie. Sein liebstes Betätigungsfeld: sich neue Vorgehensweisen und Methoden ausdenken, um in Projekten möglichst effizient zu effektiver Marketingkommunikation zu kommen.

Alle Artikel von
Heiko Pröger

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-PfeilPharma-Kommunikation aus der Sicht einer Patientin – Ein Interview mit der „Krebskriegerin“ Susanna Zsoter
16.12.2021
//
Spirit Link

Pharma-Kommunikation aus der Sicht einer Patientin – Ein Interview mit der „Krebskriegerin“ Susanna Zsoter

Susanna erhielt im Oktober 2015 mit 28 Jahren die Diagnose Darmkrebs und wurde nur zwei Monate später als Palliativpatientin eingestuft. Nach einer Immuntherapie im darauffolgenden Jahr ist ihr gesundheitlicher Zustand heute stabil. Als Bloggerin mit dem Namen „Krebskriegerin“ teilt sie ihre Erfahrungen. Uns erzählt sie, wie sie auf die Kommunikationsaktivitäten der Pharmaindustrie blickt und welche Informationen sie sich zu der Zeit ihrer Diagnose und Therapie gewünscht hätte.

"Weiter"-PfeilHealthcare-Fachkreise sind auch nur Menschen
31.10.2021
//
Heiko Pröger

Healthcare-Fachkreise sind auch nur Menschen

Bereits vor knapp zwei Jahren veröffentlichte das LinkedIn „B2B Institute“ einen Report, der mein Denken nachhaltig verändert hat und den Expertinnen und Experten für Healthcare-Fachkreisemarketing kennen sollten.

"Weiter"-PfeilSymposium mit Regionalevents: ein erfolgreiches Hybridformat für Kongresssymposien
29.9.2021
//
Gunther Tutein

Symposium mit Regionalevents: ein erfolgreiches Hybridformat für Kongresssymposien

In den letzten eineinhalb Jahren haben wir viele Brand Teams gesehen, die mit virtuellen Kongressen durchwachsene Erfahrungen gemacht haben. In der Regel waren die Ergebnisse (Anzahl der Teilnehmer und Interaktionen) verglichen mit den Präsenzformaten ernüchternd. Im Austausch mit einer Pharma-Kundin haben wir nun ein Format kennengelernt, das durchweg positive Ergebnisse geliefert hat und das wir hier – mit freundlicher Genehmigung – teilen dürfen: ein Symposium mit Regionalevents.