Beschäftigt Sie dieses
Thema gerade auch?

Ralf Pfau

Lassen sie uns reden
Erschienen am
20.1.2011

Best Practice: Rare Disease Day

Ralf Pfau
Ralf Pfau

Wie eine weltweite Awareness-Kampagne nahezu digital betrieben werden kann, zeigt momentan der Rare Disease Day von EURORDIS. Eine starke Website, viele Beteiligungsmöglichkeiten und vielfältige Social-Media-Integrationen lassen die Nutzerzahlen in die Höhe schnellen.

Close

Vorinformation: Mit unserem neuen Post-Typ "Best Practice" wollen wir ihnen zukünftig interessante Online-Projekte aus dem Gesundheitswesen vorstellten, die aufzeigen welche Facetten erfolgreiches Online-Gesundheits-Marketing annehmen kann.Wie eine weltweite Awareness-Kampagne komplett digital betrieben werden kann, zeigt momentan der Rare Disease Day von EURORDIS. Die Kampagne versucht, das Bewusstsein für die Patienten mit seltenen Erkrankungen zu steigern. Natürlich ist das Ziel dahinter, die diagnostischen Kompetenzen zu verbessern und auch die Interessenlage der forschenden Gesundheitsunternehmen positiv zu beeinflussen.

Wir möchten besonders die exzellente Website und den hervorragenden Einsatz von Social Media erwähnen. Die Website macht auf der Feature-Fläche innerhalb von Sekunden klar, um was es geht, und die Highlights von 2010 geben jedem Besucher eine Vorstellung, was eine Beteiligung bei diesem Event bedeuten könnte. Darunter finden wir direkt die Mitwirkungsmöglichkeiten auf Youtube und Facebook. Die Seite wird mit einer sehr emotionalen Ansprache, gefolgt von den zahlreichen Partnern abgeschlossen. Hervorragendes Storytelling also. Auch die Menüpunkte sind handlungsorientiert formuliert, und die konkrete Anleitung, wie man sich beteiligen kann, fördert die Aktivität der Besucher.Die Facebook-Seite ist ebenfalls sehr gelungen und der Austausch bewegend. Betroffene schildern hier Ihrer Sichtweise, und die Vielzahl der Kommentare macht bewusst, wie viele Betroffene es gibt.

Der hauptsächliche Beteiligungseffekt baut auf die "Einsendung" von Videos und Bildern, die auf Youtube und Flickr erscheinen, was die Website mit zusätzlichem Traffic versorgt. Interessant wird es nun, die Kampagne bis zum 28. Februar zu verfolgen und die Nutzerzahlen zu beobachten oder selbst mit zu machen.

Ralf Pfau

Ralf Pfau brennt für neue Ideen und unkonventionelle Lösungen. Als Creative Director bei Spirit Link Medical zeigt er Healthcare-Unternehmen, wie man digitale Duftmarken hinterlässt und wie Kommunikationsstrategien für ihre Produkte auch kanalübergreifend funktionieren. Für ihn sind hochwertige Inhalte mit Substanz nach wie vor entscheidend, um bei Ärzten und Patienten zu punkten. Aktuell arbeitet er daran, wie neue Verpackungen und Lieferwege für diese Inhalte aussehen können. Für ihn ist klar: Ein stimmiger Mix aus Inhalt, Verpackung und Lieferweg bringt Aufmerksamkeit, schafft Marke, liefert Mehrwert und macht das Gesundheitswesen wieder ein Stück besser.

Alle Artikel von
Ralf Pfau

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-PfeilDer persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events
6.4.2021
//
Julia Heitland

Der persönliche Kontakt zählt – auch bei virtuellen Kongressen und Events

Seit Anfang 2020 steht die Kongresswelt Kopf. Nichts ist mehr so, wie es vorher war, wir alle müssen Kongresse und Veranstaltungen neu denken. Selten wurde ein Wirtschaftszweig so rapide verändert, wie die Kongresswelt seit der Pandemie. Eines ist jedoch trotz des Veränderungstsunamis der Kongress- und Eventwelt gleich geblieben: Menschen sehnen sich nach persönlichen Kontakten.

"Weiter"-PfeilWarum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Warum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Viele klinische Studien ringen heutzutage um Probanden. Ein verbessertes Studien-Marketing kann der Schlüssel sein, um langwierige Rekrutierungsphasen zu verkürzen, mehr Teilnehmer zu akquirieren und mehr Ärzte als Unterstützer zu begeistern. Wir stellen drei erprobte Stoßrichtungen vor.

"Weiter"-PfeilVom Print- zum Veeva-Folder – 6 Schritte mit denen Sie Applaus vom Außendienst bekommen
9.9.2020
//
Julia Heitland

Vom Print- zum Veeva-Folder – 6 Schritte mit denen Sie Applaus vom Außendienst bekommen

Vielleicht kennen Sie die Situation aus Erzählungen: Ein Marketing-Team arbeitet über Monate hart an neuen Inhalten und Materialien für den Außendienst. Es gilt, den Print-Folder des Außendienstes in einen digitalen Veeva Folder zu überführen. Im Zuge der Digitalisierung ändern sich Aufbereitung der Inhalte, Benutzerführung und Interaktion mit dem Arzt grundlegend – digitale Formate bringen eben Änderungen mit sich! Das Marketing-Team ist am Ende überzeugt, ein super Ergebnis geschaffen zu haben …