Zur Anmeldung
Erschienen am
31.3.2015

Wie sich Erwachsene zu Gesundheitsfragen ihrer Eltern informieren: Weitere Ergebnisse unserer Studie

Heiko Pröger

Vor zwei Wochen haben wir Ihnen erste Ergebnisse unserer Studie zur „Rolle der Angehörigen bei Gesundheitsfragen“ vorgestellt. Eine Frage blieb im ersten Artikel offen: Wo und wie informieren sich erwachsene Deutsche zu den Gesundheitsfragen ihrer Eltern? Auch diese Fragen wurden in der Studie gestellt. Hier kommen die Antworten.

Close

Vor drei Wochen haben wir Ihnen erste Ergebnisse unserer Studie zur „Rolle der Angehörigen bei Gesundheitsfragen“ vorgestellt. Eine Frage blieb im ersten Artikel offen: Wo und wie informieren sich erwachsene Deutsche zu den Gesundheitsfragen ihrer Eltern? Auch diese Fragen wurden in der Studie gestellt. Hier kommen die Antworten.

Online ist neben dem Arzt die wichtigste Informationsquelle

Neben dem Arzt ist das Internet die wichtigste Informationsquelle zu Gesundheitsthemen, die die eigenen Eltern betreffen. Dieses Ergebnis fiel übrigens in allen befragten Altersgruppen (30-, 40-, 50-Jährige) fast gleich aus.

angehoerigenstudie1

Die meisten Befragten informieren sich bereits beim Auftreten von Symptomen, aber auch später:

angehoerigenstudie2

Es werden mehr Informationen gewünscht

Weniger als die Hälfte der befragten Personen hat schon einmal Informationsmaterial erhalten:

angehoerigenstudie3

Selbst Menschen, die von ihren Eltern um Rat gefragt werden, werden oft nicht erreicht:

angehoerigenstudie4

Dabei wünschen sich gerade diese Personen mehr unterstützendes Informationsmaterial:

angehoerigenstudie5

Insgesamt wünschen sich 42 % mehr unterstützendes Informationsmaterial:

angehoerigenstudie6

Informationen zu Behandlungsoptionen werden am häufigsten gewünscht:

angehoerigenstudie7

Fazit

Die erwachsenen Deutschen wünschen sich mehr Unterstützung und Informationen, um ihre Eltern in Gesundheitsfragen unterstützen zu können. Dass dabei Online der zweitwichtigste Kanal neben dem Arzt ist, überrascht kaum.Für uns im Healthcare-Marketing ist das Ergebnis der Studie eine gute Motivation, um bei den nächsten Patienten-orientierten Kampagnen und Kommunikationsmaßnahmen auch an die sekundären Zielgruppen der Angehörigen verstärkt zu denken.Die Pressemeldung zur Studie und eine schöne Infografik mit den wichtigsten Zahlen finden Sie auf www.angehoerigenstudie.de. Wenn Sie am Berichtsband der Studie interessiert sind, wenden Sie sich gerne an susanne.roedel@spiritlink.de oder heiko.proeger@spiritlink.de.

Heiko Pröger

Heiko Pröger

ist seit 2004 bei Spirit Link und seit 2019 einer der Geschäftsführer. Er berät Kunden aus der Medizintechnik- und Pharmabranche in Fragen der MarCom-Strategie. Sein liebstes Betätigungsfeld: sich neue Vorgehensweisen und Methoden ausdenken, um in Projekten möglichst effizient zu effektiver Marketingkommunikation zu kommen.

Alle Artikel von
Heiko Pröger

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-Pfeil5 Dinge, die wir für unsere Kommunikationsprojekte von Patient:innen gelernt haben
5.5.2022
//
Susanne Körtel

5 Dinge, die wir für unsere Kommunikationsprojekte von Patient:innen gelernt haben

In Gesprächen mit Patient:innen haben wir erfahren, dass sie im Laufe der Patient Journey häufig eine diagnostische und therapeutische Odyssee erleben und sich oft alleingelassen und nicht ausreichend sowie individuell informiert fühlen. In den Projekten, die wir zusammen mit unseren Pharmakund:innen umsetzen, streben wir gemeinsam hochwertige Information zu Erkrankungen an. Doch was ist davon für die Patient:innen wirklich nützlich?

"Weiter"-PfeilEs ist wieder Barcamp-Zeit …
31.1.2022
//
Juliane Albert

Es ist wieder Barcamp-Zeit …

Wir lieben Barcamps! So sehr, dass wir seit geraumer Zeit mehrmals jährlich Barcamps durchführen – für unsere Kund:innen und für uns intern – als Plattform, um sich zu neuen Ideen auszutauschen, über aktuelle Themen zu sprechen, um neues Wissen zu teilen, inspirierende Kampagnen anzuschauen oder neue Tools auszuprobieren. Wir sind mittlerweile richtige Barcamp-Fans! Und was wir gut finden, möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Lesen Sie hier kurz und knapp, was ein Barcamp ist, warum wir es auch unseren Kund:innen anbieten und wie die Veranstaltung nicht nur in Präsenz, sondern auch virtuell gut funktioniert.

"Weiter"-PfeilPharma-Kommunikation aus der Sicht einer Patientin – Ein Interview mit der „Krebskriegerin“ Susanna Zsoter
16.12.2021
//
Spirit Link

Pharma-Kommunikation aus der Sicht einer Patientin – Ein Interview mit der „Krebskriegerin“ Susanna Zsoter

Susanna erhielt im Oktober 2015 mit 28 Jahren die Diagnose Darmkrebs und wurde nur zwei Monate später als Palliativpatientin eingestuft. Nach einer Immuntherapie im darauffolgenden Jahr ist ihr gesundheitlicher Zustand heute stabil. Als Bloggerin mit dem Namen „Krebskriegerin“ teilt sie ihre Erfahrungen. Uns erzählt sie, wie sie auf die Kommunikationsaktivitäten der Pharmaindustrie blickt und welche Informationen sie sich zu der Zeit ihrer Diagnose und Therapie gewünscht hätte.

29.
Sept
Healthcare-Marketing
Barcamp 2022 in Erlangen
Jetzt Platz sichern