Zur Anmeldung
Erschienen am
1.11.2012

Zocken um gesund zu bleiben

Uwe Spitzmüller
Uwe Spitzmüller

Dass Gaming auch förderlich für die Gesundheit sein kann, zeigt ein schwedisches Start-Up mit seinem Spiel Healthy Heroes, das „Gaming“ und „Excercising“ miteinander verbindet.

Close

Computerspielern haftet ein Image an, dass man nicht mit Gesundheit in Verbindung bringt. Bewegungsmangel, schlechte Ernährung und wenig Schlaf – so stellt sich die Gesellschaft den klassischen Zocker vor. Dass Gaming auch förderlich für die Gesundheit sein kann, zeigt ein schwedisches Start-Up mit seinem Spiel Healthy Heroes, das „Gaming“ und „Excercising“ miteinander verbindet.„Get healthy, become a gamer“ prangt in großen Lettern auf der Webseite von Healthy Heroes, einem Spiel, das uns dabei helfen soll, gesünder zu leben und mehr Sport zu treiben.Das Prinzip ist denkbar einfach: Nach einer simplen Registrierung wählt man einen Avatar, seinen Healthy Hero, der an Erfahrung gewinnt, je mehr Sport man betreibt. Mit jeder sportlichen Aktivität werden dem eigenen Konto Erfahrungspunkte gutgeschrieben. Je mehr Erfahrungspunkte man sammelt, desto mehr Funktionen können freigeschaltet und benutzt werden. All diese Funktionen dienen dazu, öfter selbst körperlich aktiv zu werden.

Damit die Erfahrungspunkte auch gezählt werden können, lädt man sich eine App auf sein iPhone oder Android-Handy herunter, startet eine von 40 möglichen Aktivitäten – wie zum Beispiel Joggen, Fußball spielen, Radfahren oder Skifahren – und beginnt mit seinem Workout. Nach jeder Trainingseinheit werden je nach Intensität und Dauer entsprechend Erfahrungspunkte gutgeschrieben.

Das besondere an Healthy Heroes ist, dass die Motivation, mehr Sport zu treiben, nicht nur darauf beruht, Erfahrungspunkte zu sammeln und damit seinen Charakter zu entwickeln. Der eigene Healthy Hero ist Teil einer Community. Über soziale Ansatzpunkte wird zusätzliche Motivation geschaffen: Missionen müssen gemeistert („Gehe 20x Radfahren“, „Laufe im Regen“) oder andere Heroes herausgefordert werden.

Healthy Heroes nutzt klassische Methoden aus dem Gamedesign, um Personen über eine lange Zeit zu motivieren (Achievements, Belohnungen, Level up) und kombiniert diese Prinzipien mit den Vorteilen bekannter Social Media Dienste, um das ultimative Ziel zu erreichen: Die eigene Gesundheit zu verbessern.Fazit:

  • Im Bereich der Patienten-Kommunikation sind innovative Konzepte zur Förderung der Gesundheit in Kombination mit Technik und Prinzipien aus anderen Genres möglich, um Adhärenz-fördernde Angebote zielgruppengerecht zu schaffen.
  • Diese Idee ließe sich ohne weiteres auf Ernährungsthemen oder spezifische Herausforderungen einer bestimmten Indikation übertragen.

Link: http://www.healthyheroes.se

Uwe Spitzmüller

Uwe Spitzmüller arbeitet seit Januar 2007 als Consultant bei Spirit Link. Sein Credo: Nur keine heiße Luft fabrizieren! Deshalb legt er bei Konzepten und Strategien ein besonderes Augenmerk auf die Messbarkeit und den Nutzen von Kommunikation. Uwe entwickelt und implementiert Tracking- und Reporting-Systeme für „Cross Channel“-Kommunikation, mit denen sich zielgruppenrelevante Daten generieren und Maßnahmen kontinuierlich optimieren lassen. Darüber hinaus betreibt der passionierte Hobbykoch den Foodblog „High Foodality“, der seinen Ursprung in der Küche von Spirit Link hat.

Alle Artikel von
Uwe Spitzmüller

Das könnte Sie auch interessieren …

"Weiter"-Pfeil5 Dinge, die wir für unsere Kommunikationsprojekte von Patient:innen gelernt haben
5.5.2022
//
Susanne Körtel

5 Dinge, die wir für unsere Kommunikationsprojekte von Patient:innen gelernt haben

In Gesprächen mit Patient:innen haben wir erfahren, dass sie im Laufe der Patient Journey häufig eine diagnostische und therapeutische Odyssee erleben und sich oft alleingelassen und nicht ausreichend sowie individuell informiert fühlen. In den Projekten, die wir zusammen mit unseren Pharmakund:innen umsetzen, streben wir gemeinsam hochwertige Information zu Erkrankungen an. Doch was ist davon für die Patient:innen wirklich nützlich?

"Weiter"-PfeilPharma-Kommunikation aus der Sicht einer Patientin – Ein Interview mit der „Krebskriegerin“ Susanna Zsoter
16.12.2021
//
Spirit Link

Pharma-Kommunikation aus der Sicht einer Patientin – Ein Interview mit der „Krebskriegerin“ Susanna Zsoter

Susanna erhielt im Oktober 2015 mit 28 Jahren die Diagnose Darmkrebs und wurde nur zwei Monate später als Palliativpatientin eingestuft. Nach einer Immuntherapie im darauffolgenden Jahr ist ihr gesundheitlicher Zustand heute stabil. Als Bloggerin mit dem Namen „Krebskriegerin“ teilt sie ihre Erfahrungen. Uns erzählt sie, wie sie auf die Kommunikationsaktivitäten der Pharmaindustrie blickt und welche Informationen sie sich zu der Zeit ihrer Diagnose und Therapie gewünscht hätte.

"Weiter"-PfeilWarum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Warum Studien-Marketing notwendig ist und wie Sie dabei vorgehen sollten

Viele klinische Studien ringen heutzutage um Probanden. Ein verbessertes Studien-Marketing kann der Schlüssel sein, um langwierige Rekrutierungsphasen zu verkürzen, mehr Teilnehmer zu akquirieren und mehr Ärzte als Unterstützer zu begeistern. Wir stellen drei erprobte Stoßrichtungen vor.

10.
März
Healthcare-Marketing
Spring Barcamp 2022
Multiperspektiven.
Ticket sichern